Wieviel Wasser brauchen Begonien?

Um Ihre Begonien zum Blühen zu bringen, brauchen die Pflanzen nicht nur Sonne, sondern auch die richtige Menge an Wasser. Und auch die Häufigkeit, mit der Sie gießen, ist wichtig.

Begonien müssen je nach Klima alle 2-4 Tage gegossen werden. Wenn es gerade eine trockene und heiße Phase ist, sollten Sie Ihre Begonien in der wärmsten Zeit des Jahres jeden zweiten Tag gießen. In kühlen Zeiten reicht es normalerweise aus, die Begonien zweimal pro Woche zu gießen.

Begonien mögen es weder zu trocken noch zu nass. Sie müssen einen gesunden Mittelweg finden, der auch vom aktuellen Wetter abhängt.

Dazu müssen Sie wissen, wie Sie erkennen können, ob Ihre Begonine Wasser brauchen oder nicht.

Daneben ist es aber auch wichtig zu wissen, wie man Begonien gießen sollte. Während manche Pflanzen gern von oben gegossen werden, mögen es andere eher, wenn sie an der Basis gegossen werden.

All diese Fragen werden wir in diesem Artikel beantworten.

Wie viel Wasser brauchen Begonien pro Tag?

Begonien müssen nicht täglich gegossen werden. Es ist bei Begonien einfacher, das Gießen in Bezug auf die Feuchtigkeit des Bodens zu betrachten.

Begonien mögen es nicht, wenn der Boden zu nass ist. Aber sie gedeihen auch nicht, wenn er durch zu viel Sonne austrocknet.

Halten Sie sich am besten an einen Zeitplan, bei dem Sie alle 2-4 Tage gießen, um die Bodenfeuchtigkeit im idealen Bereich zu halten.

  • Begonien brauchen nicht täglich Wasser.
  • Ihre Begonien wachsen am besten in einem Boden, der weder ausgetrocknet noch zu stark gesättigt ist.
  • Gießen Sie Ihre Begonien in der Regel alle 2-4 Tage.
  • Lassen Sie sich beim Gießen von Begonien von der Feuchtigkeit des Bodens leiten.

Im Allgemeinen gilt: Wenn sich der Boden trocken anfühlt, insbesondere wenn die Trockenheit tiefer als 1 cm geht, brauchen Ihre Begonien Wasser.

Unabhängig davon, wie oft Sie Ihre Begonien gießen wollen, sollten Sie Ihre endgültige Entscheidung immer davon abhängig machen, wie sich der Boden anfühlt.

Wie gießt man Begonien?

Um Begonien richtig zu gießen, prüfen Sie zunächst den Boden. Wenn er sich trocken anfühlt, ist es an der Zeit, Ihre Begonien zu gießen.

Nehmen Sie dazu Ihre Gießkanne oder Ihren Schlauch. Wenn Sie einen Gartenschlauch verwenden, wählen Sie einen leichten Strahl.

  • Testen Sie den Boden auf Trockenheit, bevor Sie die Begonien gießen.
  • Wenn Sie mit einem Gartenschlauch gießen, wählen Sie einen leichen Strahl.
  • Gießen Sie Ihre Begonien von oben.
  • Gießen Sie, bis die Erde mindestens 1 cm tief feucht ist.

Gießen Sie von oben, denn so können die Blätter die Feuchtigkeit besser speichern. Diese Methode befeuchtet auch die umliegende Erde.

Gießen Sie so lange, bis mindestens der oberste Zentimeter des Bodens gesättigt sind. Wenn Sie Begonien in Pflanzgefäßen gießen, achten Sie darauf, dass das überschüssige Wasser aus der Erde ablaufen kann.

Mögen Begonien nasse oder trockene Erde?

Begonien mögen weder zu trockene noch zu nasse Erde. Sie gedeihen in feuchtem, aber nicht zu nassem Boden und werden schnell welk, wenn der Boden zu trocken wird.

  • Begonien mögen einen Boden, der weder zu gesättigt noch zu trocken ist.
  • Begonien, die aufgrund von trockener Erde verwelkt sind, werden möglicherweise nicht wiederkommen.
  • Zu feuchte Erde kann dazu führen, dass Begonienblüten abfallen und Blätter absterben.

Begonien lassen sich nur schwer wieder zum Leben erwecken, wenn sie durch zu trockene Erde verwelkt sind. Zu feuchte Erde kann jedoch zu hängenden Blüten und abgestorbenen Blättern führen, die schließlich abfallen.

Letztendlich bevorzugen Begonien einen goldenen Mittelweg, was den Feuchtigkeitsgehalt ihres Bodens angeht.

Kann man Begonien übermäßig gießen?

Wie bei allen Pflanzen ist es auch bei Begonien möglich, zu viel Wasser zu geben. Wurzelfäule ist eine häufige Nebenwirkung von zu viel Feuchtigkeit in der Erde, in die Ihre Begonien gepflanzt werden.

Außerdem können Begonien bei Übergießen schlaff werden und verwelken. Manchmal ist es schwer zu sagen, ob eine Begonie durch Über- oder Untergießen welkt.

  • Übergossene Begonien haben oft hängende, weiche Blätter.
  • Braune, krause Blätter können auch ein Zeichen für zu viel Wasser sein.
  • Die Erde um übermäßig gegossene Begonien weist häufig Mehltau auf.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, um festzustellen, ob Sie Ihre Begonien übermäßig gegossen haben, ist die Art und Weise, in der die Blätter welken.

Begonienblätter, die durch trockene Erde welken, haben eine knackige, schuppige Textur. Bei Überwässerung hingegen fühlen sich die herabhängenden Blätter gummiartig und weich an.

Kräuselnde, braune Blätter und Mehltau auf der Erdoberfläche sind ebenfalls sichere Anzeichen für Überwässerung.

Woher weiß man, ob Begonien Wasser brauchen?

Eine sichere Methode, um festzustellen, ob Begonien Wasser brauchen, ist, den Finger in die Erde zu stecken. Wenn er bis zum ersten Knöchel trocken ist, ist es definitiv Zeit für ein gutes Gießen.

Wenn Sie in die Erde drücken und knapp unter der Oberfläche Feuchtigkeit spüren, können Sie normalerweise bis zum nächsten Tag warten.

  • Gießen Sie Ihre Begonien, wenn Sie Ihren Finger in die Erde stecken und diese trocken ist.
  • Wenn sich die Blätter Ihrer Begonien trocken und schrumpelig anfühlen, brauchen die Pflanzen Wasser.
  • Trockene Blätter und Verwelken in Kombination sind ein Zeichen dafür, dass die Pflanze dringend Wasser braucht.

Fühlen sich die Blätter der Pflanze trocken oder schrumpelig an, brauchen Ihre Begonien unbedingt sofort Wasser, damit sie weiter blühen.

Eine Kombination aus welkenden Blüten und trockenen Blättern deutet in der Regel darauf hin, dass Ihre Begonien dringend Wasser benötigen.

Fazit: Brauchen Begonien viel Wasser?

Je nach Temperatur und Wetter sollten Sie Ihre Begonien alle 2-4 Tage gießen. In warmen, trockenen Zeiten brauchen sie viel Wasser, also sollten Sie sie in der heißesten Zeit des Jahres jeden zweiten Tag gießen. Bei milderem Wetter reicht es in der Regel aus, sie zweimal pro Woche zu gießen.

  • Gießen Sie Ihre Begonien alle 2-4 Tage.
  • In trockenen, heißen Phasen sollten Sie sie jeden zweiten Tag gießen.
  • In milden Zeiten reicht es in der Regel aus, sie zweimal pro Woche zu gießen.
  • Wenn der Boden besonders trocken ist, müssen Sie Ihre Pflanzen möglicherweise bis zu fünfmal pro Woche gießen.
  • Wenn der Boden die Feuchtigkeit gut speichert, gießen Sie Ihre Begonien weniger häufig.
  • Wenn Ihre Begonien im Schatten stehen, reicht es vielleicht sogar aus, sie einmal pro Woche zu gießen.

Begonien sind empfindliche Blumen, die einen ausgewogenen, feuchten, aber nicht nassen Boden benötigen.

Testen Sie vor jedem Gießen, wie feucht der Boden ist. Beobachten Sie die Bodenbedingungen und die Wuchsleistung und das Aussehen Ihrer Begonien.

Mit ein wenig Erfahrung und diesen einfachen Regeln können Sie Ihren Begonien zum Gedeihen verhelfen.